MARTIN´S GOLF 5 GTI

Einige von euch kennen sicher diesen wunderschönen 5´er Golf von Martin. Der VW stand bis jetzt auf einigen Treffen und Events österreichweit. Im ersten Augenblick sticht die matte blaue Farbe ins Gesicht. Das ist ein Metllich Matt Look Deep Blue Ocean. Nicht nur die äußeren Karosserieteile wurden foliert, sondern auch die Tür Einstiege für die perfekte Optik. Als zweites fallen die 6 cm verbreiteten Kotflügeln auf, die gebördelt sind. Wie man auch auf den Fotos sehen kann, wurde ein böser Blick mit Blech inklusive Scheinwerferausschnitt im Kotflügel geschweißt. Abgerundet wurde die Front des Gti´s mit einem gecleanten Grill in US Optik. Zusätzlich wurde der Grill mit Carbon laminiert.

Kein Wunder, dass viele GTI-Piloten auf der Suche nach der motorischen Überlegenheit von früher sind. Die Lösung heißt meistens Chiptuning, und tatsächlich wird an keinem anderen Auto so viel herumgefriemelt, wie an diesem. Das macht die Suche für Gebrauchtwagenkäufer leider nicht leichter, denn Chiptuning verkürzt nun mal die Lebensdauer von Motor, Kupplung und Getriebe. Meistens geht auch dem Turbolader frühzeitig die Puste aus, ist er doch der Erste, der die Folgen spürt. Denn die Leistung kommt aus dem Ladedruck. Wird der angehoben, muss die kleine Turbine plötzlich statt 250.000/min auf 300.000/min drehen – geht nicht gut. Wenigstens lassen sich die meisten Änderungen am Steuergerät recht einfach mit einem Diagnosetester feststellen, solche Fahrzeuge sollte man dann besser stehen lassen.

Der Golf erhielt unter anderem statt der seit dem Golf I verwendeten einfachen Verbundlenkerachse eine Vierlenker-Hinterachse, die verbesserte Fahreigenschaften insbesondere in Kurven mit sich brachte, jedoch teurer in der Produktion war. VW zog damit mit Ford gleich, die im Focus bereits seit 1998 eine ähnlich aufwendige Hinterachskonstruktion hatten. Mit dieser Technik konnte Volkswagen die Plattform des Golf V auch für deutlich schwerere Modelle wie beispielsweise den VW Touran einsetzen. Während die Spiegeln, B Säule und der Grill mit Carbon laminiert wurden, lackierte man diverse Plastikteile am Auto in schwarz (Hochglanz). Auch im Motorraum wurde einiges in Carbon laminiert und Teile schwarz lackiert. Heck Scheibenwischer wurde entfernt und das VW Emblem am Heck wurde schwarz lackiert. Die Heckleuchten wurden gegen Streuscheibeleuchten von Valeo getauscht. Die Felgen sind von OZ (Mito) 19“ mit 225/35 Bereifung.

Der Innenraum wurde komplett verändert. Alle Sitze, Cockpit und diverse Teile wurde mit originalem Bentley Echtleder in „Hto Spur“ rot bezogen. Auch im Interieur wurde nicht auf Carbon verzichtet und somit wurde die Radioblende, der Aschenbecher und andere Teile laminiert. Die komplette Innenraumbeleuchtung wurde auf LED umgerüstet. Im Fußraum wurde sogar UV Licht eingebaut. Im Musik Kontrollzentrum ist ein In dash DVD Player von Kenwood (DDX6029). Frontsystem kommt von JL Audio Typ ZR650CSI. In der Frontstange ist auch ein Kamera verbaut. Martin hat uns schon darüber informiert, dass der Golf in diesem Jahr (2017) noch etwas verändert wird und er uns auf jeden Fall informieren wird. Wir sind gespannt was da noch kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.