TEMPO 140 AUF DER WESTAUTOBAHN?

Ab 1. August ist auf zwei Abschnitten der Westautobahn (A1) Tempo 140 erlaubt. Auf rund 88 Kilometern zwischen Melk und Oed in Nieder- sowie auf den bereits bekannten 32 Kilometern zwischen Haid und Sattledt in Oberösterreich wird die höchstzulässige Geschwindigkeit um zehn km/h angehoben. Das neue Tempolimit gelte für beide Fahrtrichtungen, sagte Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) am Dienstag, der dafür – wie schon nach der Ankündigung des Projektes im Frühjahr – heftige Kritik einstecken musste. Beginn und Ende werden nicht – wie ursprünglich angekündigt – via elektronischer Überkopfanzeigen, so genannten Verkehrsbeeinflussungs-Anlagen angezeigt, sondern per eigenem Verkehrsschild. Das Pilotprojekt soll ein Jahr dauern und wird von der Asfinag mit Vorher-Nachher-Messungen begleitet. Konkret werden noch bei Tempo 130 in den betroffenen Abschnitten Luftgüte, Lärm, Durchschnittsgeschwindigkeiten und Unfallzahlen ermittelt. Auf Basis der Vergleichswerte will das Verkehrsministerium im August 2019 entscheiden, ob Tempo 140 beibehalten und ausgeweitet wird. Dafür infrage kommen laut Hofer weniger als 50 Prozent der heimischen Autobahnkilometer.

Quelle: https://www.sn.at/panorama/oesterreich/tempo-140-auf-westautobahn-ab-august-heftige-kritik-an-verkehrsminister-hofer-36858241 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.