MUSTANG SHELBY GT500

Im Herbst 2019 gesellt sich der Shelby GT500 zum Shelby GT350. Der 5,2-Liter-Kompressor-V8 mit über 700 PS, wird von Hand gebaut. Ein 2,65-Liter-Roots-Kompressor ist im V des Motors untergebracht. Das Tremec-Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe wechselt die Gänge in weniger als 100 Millisekunden. Das Getriebe bietet neben dem Normalmodus auch Modus für Schlechtwetter und Sport sowie einen Drag and Track Modus. Auch eine Launch Control kann gewählt werden. Eine Carbon-Welle bringt die Kraft nach hinten. Damit soll der Sprint auf Tempo 100 in weniger als drei Sekunden gelingen, die Viertelmeile wird in weniger als 11 Sekunden absolviert.

Der Shelby GT500 hat eine neue elektronische Servolenkung, eine überarbeitete Fahrwerksgeometrie, andere Schraubenfedern sowie adaptive „MagneRide“-Stoßdämpfer. Auf die 20-Zöller werden Michelin Pilot Sport 4S oder die aggressiveren Pilot Sport Cup 2 aufgezogen. Die Verzögerung bewerkstelligen riesige 420-Millimeter-Scheiben sowie Brembo-Sechskolben-Bremssättel. Diese Bremsen haben eine um 20 Prozent größere Reibfläche als beim Shelby GT350.

Innen gibt es ein 12″ LCD Kombiinstrument sowie einen 8-Zoll-Touchscreen. Optional angeboten werden ein Armaturenbrett mit Carbonstruktur, Türverkleidungen aus Wildleder mit Akzentnähten und Recaro-Rennsitze. Außerdem ist ein Bang&Olufsen-Audiosystem mit zwölf Lautsprechern verfügbar. Was der schnellste Serien GT500 kosten soll, steht noch in den Sternen.

Quelle: motor1 Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.