FLEXIBLE FELGE „MAXION“

Schlaglöcher und Bordsteinkanten sind die natürlichen Feinde jeder Alu-Felge. Um unschönen Kratzern, geplatzten Reifen oder sogar Felgenbrüchen vorzubeugen, arbeiten Felgenproduzent Maxion-Wheels und Reifenhersteller Michelin an einer flexiblen Felge für Niederquerschnitts-Reifen. Das neuartige Rad besteht im Grunde aus vier Teilen: dem klassischen Felgenbett mit festem Felgenstern, zwei flexiblen Gummiflanschen und einer Felgensternverkleidung, um die Optik zu wahren. Die beiden Gummiflansche erweitern das eigentliche Tiefbett der Felge und dienen damit als Felgenschulter und Felgenhorn.

Bei gewöhnlichen Rädern sind diese beiden Teile bei Schlaglöchern besonders gefährdet. Die beiden Hersteller nennen ihre Technologie „Acorus“, abgeleitet von einer flexiblen, in Feuchtgebieten wachsenden Pflanze. Bei der Acorus-Felge absorbieren die Gummi-Schultern den Stoß, sichtbar wird das durch den sich bewegenden, flexiblen Felgenstern. Laut Michelin sollen trotz der Elastizität des Rads keine Einschränkungen in der Fahrdynamik entstehen, im Gegenteil. Die Felge soll trotz Niederquerschnittsreifen ein Plus an Komfort mit sich bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.