KULT-MUSTANG ALS ELEKTRO?

 

Eine Legende wird elektrifiziert. Jetzt hat es auch den Kult-Mustang auch erwischt. Seit 1964 gibt es das Pony Car Ford Mustang, seit 2014 rollt die sechste Generation vom Band und im August 2018 wurde der 10-millionste Mustang gebaut. Eine Elektroversion gibt es auch von der aktuellen Baureihe nicht. Die Londoner Firma Charge Automotive gibt sich damit nicht zufrieden und baut jetzt Mustangs im Look der 1960er-Jahre mit reinem Elektroantrieb. Die Karosserie des Charge Mustang ist denen der Mustangs aus den 1960er-Jahren nachempfunden – für den Nachbau hat Charge von Ford eine offizielle Lizenz bekommen.

Als Batteriekapazität gibt Charge 64 Kilowattstunden an. Das Aufladen ist über einen Gleichstromanschluss mit bis zu 50 Kilowatt möglich, eine Ladung soll für eine Reichweite von bis zu 200 Meilen (322 Kilometer) reichen – ob dies eine WLTP-Reichweite ist, hat der Hersteller noch nicht bekanntgegeben. Der Elektromotor soll bis zu 350 Kilowatt (476 PS) leisten können und ein maximales Drehmoment in Höhe von 1.200 Newtonmeter generieren. Die Kraft wandert an alle vier Räder, der Spurt auf 97 km/h (60 Meilen pro Stunde) ist laut Charge in 3,99 Sekunden abgehakt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WRX Sti
Die nächste Generation des Subaru WRX STI kommt angeblich mit einem 2,4-Liter-Turbo-Boxer, der 400 PS ...
Weiterlesen
Green Arrow
Der deutsche Tuner Pogea Racing hat sich den Alfa Romeo 4C vorgenommen ...
Hier klicken
Octavia RS
Skoda macht Ernst mit nachhaltigem Sportsgeist und implantiert den Antriebsstrang des VW Golf GTE ...
Hier klicken
Voriger
Nächster

Event

Event

Carnight 2019
Event Fotos vom Carnight 2019 (PS Racing Center)
Hier klicken
Hot Summer Nites
Fotos von Hot Summer Nites Event in der SCS Vösendorf.
Hier klicken
Tuning Day Teesdorf
Eventfotos vom Tuning Day (ÖAMTC Gelände Teesdorf)
Hier klicken
Voriger
Nächster

Über

Streetlife